Projekte

VoltaViewAfrica installiert seit 2019 in Kooperation mit den lokalen Partnern JUMEME ltd. und der St. Augustine University of Mwanza (SAUT) Mini-Grid Anlagen zur dezentralen Strom- und Trinkwasserversorgung in Tanzania (Ostafrika).  Schwerpunkte sind im Nordwesten des Viktoriasees die Insel Kibumba (Mazinga Island)und auf dem Festland die Städte Bukoba und Mwanza. Diese Projekte werden von gemeinnützigen Organisationen wie Rotary und der Next Energy Foundation finanziell unterstützt. In 2023 wurde ein weiterer Schwerpunkt in Gambia (Westafrika) aufgebaut. Hier wird das Konzept VoltaViewAfrica Powerhouse für die Bereiche Food Safety und E-Mobility erweitert. Diese Projekte werden von dem deutschen DENA-RES Programm (BMWK) unterstützt und in Kooperation mit den lokalen Partnern BenaBena The Gambia (Brikama), United Experts Ltd. und der University of Applied Science, Engineering and Technology (USET) in Serekunda durchgeführt.  

Watotowaafrica Waisenhaus

Das Watoto wa Africa Waisenhaus

Das Waisenhaus Watoto Wa Africa in Mwanza/Tansania ist eine Einrichtung in großer Not, da sie keinen oder nur unregelmäßig Strom und kein Trinkwasser hat. Ihre Wasserquelle ist lediglich das Sammeln von Regenwasser in großen Tanks. Im Frühjahr 2023 gab es eine Typhusepidemie mit Todesfällen. Um das Waisenhaus zu unterstützen, wird VoltaViewAfrica bis Ende dieses Jahres ein Powerhouse installieren, das Strom und sauberes Trinkwasser für das Waisenhaus liefert. Dieses Projekt wird durch den Rotary Club Goslar unterstützt.

sun-E-Boat

SuneBoat

Der Fischfang ist die Haupteinnahmequelle für viele Familien in den afrikanischen Ländern südlich der Sahara an den west- und ostafrikanischen Küsten und an den großen Seen in den zentralen Teilen des Kontinents, z. B. am Viktoriasee, am Tanganjikasee und am Malawisee.